Beschreibung

Fenix, unser kleiner Mann aus Frankreich ...

Was soll ich nur über ihn schreiben?

Wir wollten ihn unbedingt ... es war klar, dass ER ausgerechnet der "stärkste" Welpe aus dem Wurf ist und trotzdem: Ich sah sein Foto in Facebook auf Annes Seite und wusste sofort "Nein!!!! Ich MUSS ihn haben!"

Beim ersten Besuch mit vier Wochen war es dann tatsächlich so. Ich war zwar der Meinung, dass ich seinen Bruder Jasper mit der halben Stummelrute viiiiel lieber haben wollte, aber der kleine Mann war einfach faszinierend.

Und unsere Freunde wünschten uns doch eh "einen Arschlochhund"! Zwei Wochen später traf er dann auf unsere Freundin Patricia, die zum Übersetzen mit nach Frankreich musste, und auch sie sagte: "DAS ist euer Arschlochhund! Viel Spaß damit!" :D

 

Und das hatten wir vom ersten Tag an!!!

Beisshemmung: nicht vorhanden

Futterneid: umso mehr vorhanden

Willensstärke: unbeschreiblich hoch

Aaaaaber: Hergeben kam ja niemals nicht in Frage!!! Wir haben gekämpft mit ihm und uns. Wir haben ausprobiert, wir haben Fehler gemacht, wir haben Blut und Wasser geschwitzt wegen Fenix! Und wir haben es geschafft!

Nach 6 Monaten konnten wir sagen:

Beisshemmung: vorhanden, aber ausbaufähig (bis heute knautscht er auf Händen rum)

Futterneid: vorhanden, aber sehr gut kontrollierbar

Willensstärke: ungebrochen hoch - aber durch den doch noch aufgefundenen "will to please" ebenfalls kontrollierbar

Er ist schon ein kleiner Stinksack der kleine Mann, will immer und überall die Kontrolle haben.

Wen er liebt, den heiss und innig - oft sogar zu viel. Das muss er von Mama Linc haben .... Da wird Patricia während der Autofahrt von hinten "besprungen" und quer durch's Gesicht geschleckt ... An Patricia hat er eh einen Narren gefressen - Franzosen unter sich quasi.

Wen er hasst, den hasst er - bis auf's Blut! Und seine Körpersprache ist da unmissverständlich: "Ich mach dich kalt, wenn du mir zu Nahe kommst! Komm her!"

Körpersprache ist bei ihm eh ein gutes Stichwort: Die ist einfach sowas von eindeutig und innerhalb von Sekundenbruchteilen kann sie umschwenken von Freude zu Eifersucht, von Eifersucht zu Aggression, von Aggression zu Angst und von Angst wieder zurück zu Freude.

Und seine akkustische Untermalung von ALLEM was er tut! Göttlich! Rangeln mit Loki im Flüsterton??? Unmöglich! Da werden Laute geäußert, die habe ich so noch nie gehört! Quietschen, fiepsen, meckern und knurren in einem ... Ach ja, das frustriete Bellen ab und zu darf nicht vergessen werden!

Und was macht er gerade, während ich diese Zeilen schreibe? CHILLEN! DAS war uns so wichtig, dass wir daran wahrscheinlich monatelang gearbeitet haben. Er musste lernen, dass man nicht den ganzen Tag auf Loki rumkauen kann, dass man nicht den ganzen Tag mit Herrchen und Frauchen interagieren muss ...

Seit drei Monaten etwa merkt man, er wird GUT! Er wird sogar sehr gut! Seit wir uns jetzt mehr auf "echte" Erziehung konzentrieren können macht er jeden Tag Riesenschritte vorwärts. Ich bin gespannt, wohin uns die Reise noch trägt ....

 

PS: Ach ja, Frisbees liebt er auch. WAS EIN GLÜCK! :D